ProCareer.Doc ist die Förderlinien von Mentoring Hessen für Doktorandinnen und frühe Postdocs. Das Mentoring-Programm hat zum Ziel, Sie bei der Entwicklung individueller Karrierestrategien und bei der Entscheidungsfindung über Berufswege nach der Promotion zu unterstützen. Praxisnahe Einblicke in außeruniversitäre Arbeitsfelder ermöglichen eine bessere Orientierung zu den vielfältigen Karriereoptionen, z. B. in Wirtschaft, Forschung und Wissenschaftsmanagement.

Wer kann teilnehmen?

Die Förderlinie ProCareer.Doc richtet sich an Doktorandinnen und frühe Postdocs (bis zwei Jahre nach der Promotion) aller Fächer an hessischen Hochschulen. Für Postdocs ist die Förderlinie vor allem in den ersten zwei Jahren ihrer Postdoc-Phase interessant, wenn sie möglicherweise auch außerhalb der Wissenschaft  Orientierung suchen und sich eine kompetente Unterstützung bei der Karriereplanung erhoffen.

  • Sie sind Promovendin oder haben innerhalb der letzten zwei Jahre Ihre Promotion abgeschlossen
  • Sie sind an einer hessischen Hochschule tätig
  • Sie arbeiten engagiert und wollen sich aktiv weiterentwickeln

Mentoring

In einem One-to-one-Mentoring begleitet jeweils eine Mentorin eine Mentee. Als Mentorinnen engagieren sich erfolgreiche Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Wissenschaftsmanagement, NGOs und Verwaltungseinrichtungen, die eine höhere Fach- oder Führungsposition innehaben.

Parallel dazu findet ein regelmäßiger Austausch unter den Mentees in Kleingruppen von ca. drei bis 5 Teilnehmerinnen statt. Dieses Peer-Mentoring bietet den Doktorandinnen und Postdocs Erfahrungsaustausch sowie Motivation und Unterstützung für den eigenen Karriereweg.

Das Mentoring Programm hat eine Laufzeit von einem Jahren und startet im Juni 2019. Es stehen 80 Plätze zur Verfügung.

Rahmenprogramm

Die Mentoring-Kooperation wird von einem Rahmenprogramm begleitet. Dazu gehören:

  • Auftaktveranstaltung mit offizieller Zusammenführung der Tandems und Peergruppen-Bildung
  •  Seminar für Mentorinnen zur effektiven Gestaltung der Kooperation
  • Supervision für Mentees und Mentorinnen zur punktuellen Unterstützung der Tandems und Peer-Gruppen im Mentoring-Prozess
  • Halbzeitreflexion zum Mentoringprozess und Erfahrungsaustausch zwischen den Tandems
  • Abschlussveranstaltung mit Verleihung der Mentoring-Zertifikate

Training und Networking

Mentoring Hessen bietet begleitend zum Mentoring vielfältige Trainings– und Networking-Angebote mit Workshops zu Schlüsselqualifikationen, Exkursionen sowie thematischer Vernetzung.

Für die Workshops wird ein Kostenbeitrag von 35 Euro erhoben.

Individuelle Förderung

Die Inhalte und Ziele im Mentoring hängen von den individuellen Bedürfnissen der Mentees ab und werden zu Beginn der Kooperation sowohl in der Peer-Gruppe als auch in einer Zielvereinbarung mit der Mentorin festgehalten.

Häufige Inhalte sind:

  • Berufsalltag der Mentorin kennenlernen
  • Unterstützung bei der Gestaltung von Promotion und Postdoc-Phase
  • Orientierung zu potentiellen Berufsfeldern außerhalb der Wissenschaft
  • Unterstützung bei der Entscheidungsfindung angesichts vielfältiger Karriereoptionen
  • Unterstützung in der Bewerbungsphase und beim Berufsübergang
  • Stärkung des Auftretens und der Sichtbarkeit im beruflichen Umfeld
  • Vermittlung beruflicher Kontakte und Vernetzung
  • Austausch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Nutzen für Mentees

  • Unterstützung bei wichtigen Entscheidungsprozessen für die Karriere
  • Entwicklung individueller Karrierestrategien + informeller Wissenstransfer
  • Orientierung zu vielfältigen Karrierewegen und Berufsfeldern
  • Strategische Netzwerkbildung

Erfolgreiche Teilnahme

Nach Abschluss des Programms erhalten Sie ein Mentoring-Zertifikat, wenn Sie folgende Bedingungen erfüllt haben:

  • Zielvereinbarung zwischen Mentee und Mentorin
  • Regelmäßige Treffen mit der Mentorin (ca. 6 x während der Kooperation)
  • Regelmäßige Treffen der Peer-Gruppe (alle 4-6 Wochen)
  • Teilnahme an mindestens zwei Veranstaltungen des Rahmenprogramms
  • Schriftlicher Abschlussbericht

Zur Qualitätssicherung des Programms ist außerdem die Teilnahme an der Abschlussevaluation geboten.

Mentorinnen erhalten ebenfalls ein Zertifikat.

Bewerben und informieren

Bewerbungen sind ab dem 1. Oktober 2018 online möglich. Die Bewerbungsfrist für das Programm 2019 endet am 1. Dezember 2018.

Im November 2018 finden an vielen hessischen Hochschulen Informationsveranstaltungen zum Angebot von Mentoring Hessen für Doktorandinnen und weibliche Postdocs statt. Wenn Sie sich bewerben möchten, empfehlen wir die Teilnahme an einer dieser Veranstaltungen.

Auswahlprozess

Der Auswahlprozess ist ein mehrstufiges Verfahren. Anhand der Online-Bewerbungen werden potentielle Mentees ausgewählt und zu einem Auswahlgespräch an der jeweiligen Hochschule eingeladen. Auf dieser Grundlage wird über die Aufnahme in den Matching-Prozess entschieden. Im Matching werden die Tandempaare aus Mentee und Mentorin sowie die Peer-Gruppen zusammengestellt. Es besteht keine Garantie dafür, dass eine passende Mentorin oder Peer-Gruppen-Konstellation gefunden wird. Eine endgültige Zusage über die Aufnahme in das Programm kann deshalb erst im April 2019 erfolgen.