ProProfessur ist die Förderlinie von Mentoring Hessen, die fortgeschrittene Wissenschaftlerinnen unmittelbar auf dem Weg in die Professur vorbereitet, unterstützt und begleitet. Ziel ist es, sie in ihrer wissenschaftlichen Profilbildung, strategischen Karriereplanung und im unmittelbaren Bewerbungsprozess zu unterstützen, um den Übergang erfolgreich zu gestalten und den Frauenanteil in den Professuren zu erhöhen. Forschungsstarke und berufserfahrene Professor*innen beraten sie und vermitteln wichtiges informelles Wissen aus der Scientific Community.

Hier finden Sie den aktuellen Flyer für Frauen auf dem Weg in die Professur.

ProProfessur startet 2022 wieder.

Wer kann teilnehmen?

Die Förderlinie ProProfessur richtet sich an fortgeschrittene weibliche Postdocs, Habilitandinnen, Juniorprofessorinnen, Nachwuchsgruppenleiterinnen, Privatdozentinnen der hessischen Hochschulen, die sich für eine Professur an einer Universität oder Hochschule für Angewandte Wissenschaften qualifizieren und strategisch vorbereiten wollen.

  • Sie sind Wissenschaftlerin und verfügen über eine sehr gute Promotion
  • Ihr Ziel ist eine Professur an einer Universität oder einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften
  • Sie haben durch Publikationen in Fachzeitschriften und (inter-)nationale Konferenzteilnahmen bereits Schritte in die Scientific Community unternommen und eventuelle auch schon Praxiserfahrungen erworben
  • Sie möchten entscheidende Schlüsselqualifikationen in Wissenschaft und Forschung weiter entwickeln und für Ihre Karriere gezielte, individuelle Unterstützung erhalten
  • Sie sind interessiert, sich strategisch mit anderen High Potentials zu vernetzen

Für die Teilnahme an ProProfessur wird ein Kostenbeitrag von 350 Euro erhoben.

Mentoring

  • One-to-One-Mentoring mit erfahrenen fachnahen und drittmittelstarken Professor*innen
  • kollegiale Beratung für die Umsetzung der individuellen Ziele auf Ebene der Mentee-Gruppe

Insgesamt 45 hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen aller Fachdisziplinen haben die Möglichkeit eine individuell zugeschnittene 18-monatige Förderung zu erhalten.

Mentoring-Rahmenprogramm

  • hochschulöffentliche Auftaktveranstaltung zum Projektstart
  • individuelle Prozessbegleitung der Mentees und der Mentor*innen in der Projektlaufzeit
  • Abschlussveranstaltung mit Verleihung der Mentoring-Zertifikate

Intensivtrainings für den Wissenschaftsbetrieb

Intensivtrainings für den Wissenschaftsbetrieb

In Intensivtrainings werden überfachliche Kompetenzen entwickelt und gestärkt. Die Programminhalte werden eng auf die Bedürfnisse der Mentees abgestimmt

  • Potenzialanalyse und Zielfindung
  • Berufungsverfahren
  • Drittmittelakquise und Forschungsförderung
  • Work-Life-Balance und Gender-Kompetenz in der Lehre
  • Führungsanforderungen im Wissenschaftsbetrieb
  • Hochschulmanagement und Hochschulpolitik
  • Gruppencoachings zu Bewerbungsunterlagen
  • Antragstellung für die Drittmittelakquise

Strategisches Networking

  • Thematische Netzwerkveranstaltungen zu Themen wie HAW-Professur, Peer-Review-Verfahren, W-Besoldung
  • Informelle Netzwerkveranstaltungen u.a. gegenseitige Beratung zu Bewerbungsunterlagen und zum Forschungsprofil
  • Networking mit Teilnehmerinnen anderer Förderlinien sowie mit Mentor*innen aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung

Mentor*innen

Mentor*innen sind forschungsstarke, erfahrene Professor*innen aller Fächer an Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und Forschungseinrichtungen.

Um ein Höchstmaß an individueller Passung zu erreichen und der bereits erreichten, sehr hohen Spezialisierung der Mentees in den Statuspassagen im Übergang zur Professur Rechnung zu tragen, werden personenbezogen entsprechend ihrer Bedarfe und des Fachhintergrunds für jeden Durchgang alle Mentor*innen  bundesweit neu akquiriert.

Die Mentor*innen erhalten eine schriftliche Handreichung zum Mentoring und die Möglichkeit zur Reflexion ihrer Rolle in einem moderierten Austausch. Darüber hinaus bieten wir für Mentor*innen ein eintägiges Training zum Thema „Führungsanforderungen in der Professur“. Beide Veranstaltungen werden gemeinsam für die Mentor*innen von ProProfessur und ProAcademia angeboten.

Erfolgreiche Teilnahme

Zum Abschluss des Mentoring-Programms erhalten die Mentees ein Zertifikat, wenn Sie folgende Bedingungen erfüllt haben:

  • Zielvereinbarung zwischen Mentee und Mentor*in
  • Teilnahme an mindestens einer Veranstaltung des Rahmenprogramms
  • Regelmäßige Teilnahme an den Mentoring-Treffen
  • Teilnahme an den zielgruppenspezifischen Trainings
  • Teilnahme an den zielgruppenspezifischen Netzwerkveranstaltungen
  • Extrazertifikat: Teilnahme an Training „Gender in der Lehre“

Die beteiligten Mentor*innen erhalten ebenfalls ein Mentoring-Zertifikat.

Nutzen für Mentees

  • Maßgeschneiderte Laufbahnplanung und individuelle Karriereförderung
  • Erwerb von Schlüsselkompetenzen in Forschung und Hochschulmanagement
  • Austausch und Vernetzung mit anderen ambitionierten Wissenschaftlerinnen
  • informeller Wissens- und Erfahrungstransfer
  • Verortung in der scientific community

Als Weiterbildung anerkannt

Alle hessischen Hochschulen haben Mentoring Hessen als interne Weiterbildung anerkannt und damit in die Hochschulstrukturen implementiert. Mitarbeiterinnen, die an einer hessischen Hochschule tätig sind, haben deshalb die Möglichkeit, sich bei nötigen Freistellungen für die Teilnahme am Mentoring-Rahmenprogramm, incl. der verpflichtenden Intensivtrainings bzw. Netzwerkveranstaltungen, ihren Vorgesetzten gegenüber auf diese Grundlage zu berufen.

Bewerben und informieren

Das nächste Programm findet 2022 statt, Bewerbungen sind voraussichtlich ab Herbst 2021 möglich.

Wir informieren Sie gerne, wenn es soweit ist. Bitte füllen Sie dafür das Kontaktformular aus.